Wie sitzt ein Zuggeschirr richtig?

Bei der Wahl eines Zuggeschirr`s kommt es nicht auf optische Merkmale wie Farbe und Design an. Nur wenn es richtig sitzt, hat der Hund Freunde am Ziehen.
Das Zuggeschirr ist konzipiert für den Zughundesport, es überträgt die aufgebrachte Zugkraft des Hundes über die Zugleine auf den Läufer oder auf ein Gespann. Die meisten Rassen, die für den Schlittensport gezüchtet wurden, passen Zuggeschirre in Standardgrößen. Manchmal brauchen Sie aber auch ein Zuggeschirr in Sondergröße! Das Wichtigste ist, dass Ihr Zuggeschirr Ihrem Hund gut passt.
Ein passendes Zuggeschirr wirkt auf den ersten Blick oftmals zu klein, doch auf Zug sitzt es dann perfekt. Es muss eng anliegen, denn nur so verrutscht es nicht und belastet den Hund nicht an den falschen Stellen.
Das sollten sie bei jeder Anprobe beherzigen. 
  • Ein zu großer Halsausschnitt kann die Schultern verdecken, sie müssen bei jedem Geschirr frei beweglich sein.
  • Die Seitenbänder sollten nicht in die Achselhöhle einschneiden und über den letzten Rippen liegen. Zu klein, und sie schneiden in die Achselhöhlen ein. Zu groß, und sie schneiden in den weichen Bauch ein oder schränkt die Bewegung der Hinterbeine ein.
  • Das Ende des Geschirrs sollte am Rutenansatz sitzen, um zu verhindern, dass Karabinerhaken oder Schnallen an den Hund stoßen.
  • Wenn Sie den Sitz des Geschirrs überprüfen, sollten Sie es fest an den Hund ziehen. Das Geschirr zieht sich zusammen, wenn es nicht unter Zug ist.
  • Die Vorderseite des Geschirrs sollte auf dem Brustbein des Hundes sitzen, wenn man daran zieht -eine falsche Größe kann dazu führen, dass es auf die Luftröhre drückt oder die Bewegung des Hundes    einschränken.